6 Strategien, um dein Freelance-Business auf die Überholspur zu bringen

von Julia
6 Strategien, um dein Freelance-Business auf die Überholspur zu bringen

Heute habe ich ein paar Tipps & Tricks für alle freiberuflichen Businessheldinnen dabei. Ob Designerin, Texterin, Fotografin – oder in welchem Bereich du dich als Freelancerin austobst – im heutigen Beitrag erfährst du, wie du dein Business zunächst auf solide Füße stellst und dann auf die Überholspur bringst. Viel Freude beim Lesen!

1. Definiere dein Kernangebot

Suche dir für den Start für eine Sache, für die du stehst – für die du die Expertin bist. Natürlich kannst du weitere passende Leistungen dazu anbieten oder dein Portfolio später erweitern. Aber für den Start, um eine persönliche Marke aufzubauen und dein Angebot in den Köpfen deiner potenziellen Kund*innen zu verankern, solltest du dich auf einen klar abgegrenzten Bereich beschränken.

Zeige, dass du ein spezifisches Problem mit deiner Expertise lösen kannst. Werde zur Marke in deinem Bereich. Baue dir einen festen Kundenstamm auf, die dich und dein Angebot bestens kennen und weiterempfehlen. Wenn du eine stabile Basis hast, kannst du weitere Services dazu anbieten.

Weitere Tipps und Impulse zum Formulieren deines Angebots findest du hier:
Schaffe Angebote, die dir deine Kund*innen aus den Händen reißen
Definiere dein unwiderstehliches Angebot
Onlinekurs „Dein perfektes Angebot“

Du weißt nicht genau, womit du starten sollst? Beginne mit einer Sache, die du sehr gut beherrschst bzw. aus deinem bisherigen beruflichen Background.

  • Welche Erfahrungen in deinem Leben bzw. deinem Beruf hast du bereits gesammelt?
  • Was macht dir großen Spaß?
  • Was kannst du richtig gut?
  • Wie kannst du diese Dinge in dein Freelancing-Business einfließen lassen?

Um all deine Stärken, Leidenschaften und Talente heraus zu kitzeln, helfen dir auch die Fragen und Impulse aus dem Potenzialfinder. Oder lade dir das Freebie zum Austüfteln deiner Businessidee herunter.

Wenn du ein paar Ideen gesammelt hast, kannst du nun eine kleine Marktrecherche machen:

  • Wer sind deine Mitbewerber?
  • Was genau bieten sie an?
  • Welche Preistruktur haben sie?
  • Was kannst du besser machen als sie?
  • Welches Angebot fehlt noch am Markt?

Schreibe dir alles auf, was dir einfällt und such dir dann deine Lieblings-Idee für den Start aus. Zum Evaluieren deiner Businessidee kannst du wiederum dieses Freebie nutzen.

2. Grenze deine Zielgruppe ein

Nun hast du deine Businessidee ausgetüftelt. Jetzt geht es darum, herauszufinden, für wen dein Angebot genau passend ist. Mit einer kleineren Zielgruppe kann dein Business exponentiell wachsen. Das scheint ein Widerspruch zu sein, ist es aber nicht.

Mit einer klaren Nische kannst du dich von deinen Mitbewerbern abheben und deine Angebote, sowie deine gesamte Kommunikation, genau auf deine Wunschkunden zuschneiden.

Lass mich das an einem Beispiel verdeutlichen. Stell dir vor, du suchst nach Stylingideen für einen bestimmten Anlass – und bist relativ klein (ich bin z.b. nur 1,55 m). Würdest du lieber zu einer „normalen“ Stylingberaterin gehen oder zu einer, die selbst deine Körpergröße hat und dir aus ihrer jahrelangen Praxis genau passende Kleidungstipps geben kann? Wahrscheinlich würdest du die zweite Person wählen.

Hier habe ich noch ein paar Beispiele für dich:

  • Texter*in für Frauen-Coaches
  • Steuerberater*in für Digitale Nomaden
  • Fotograf*in für gleichgeschlechtliche Paare & Hochzeiten

Die Möglichkeiten sind endlos! Überleg dir, wem du mit deiner Expertise am besten dienen kannst – eventuell sogar eine Gruppe von Menschen, für die es diesen Service noch nicht gibt.

Zum Bestimmen deiner Zielgruppe findest du hier weitere Tipps & Impulse:

Finde deine Wunschkunden
Konstant neue Wunschkunden in 10 Schritten
Onlinekurs „Deine Wunschkunden finden & ansprechen“

3. Bau dir eine professionelle Webseite

Deine Webseite ist die Basis für dein gesamtes Business. Sie ist das Aushängeschild deiner Arbeit und einer der wichtigsten Bausteine deiner Marke – und ein wichtiger Schlüssel, um dein Freelance-Business wachsen zu lassen.
Wenn du online nicht gefunden wirst, kann dich auch niemand buchen. Wie sollen die Menschen von deinem Angebot erfahren? Wie sollen sie DICH als Person kennenlernen?

Wie du mit deiner Webseite neue Kund*innen anziehst
Wie du deine Business-Webseite selbst gestalten und einrichten kannst
Deine perfekte Webseite

4. Baue authentische Beziehungen mit anderen Freelancern auf

Du hast nun dein Kernangebot definiert, deine Zielgruppe eingegrenzt und deine Webseite erstellt. Nun wird es Zeit, dich und dein Angebot sichtbar zu machen.

Ein sehr effektiver Weg dafür ist ein Netzwerk mit Freelancern aus anderen (verwandten) Bereichen, indem ihr euch gegenseitig euren Kund*innen empfehlen könnt. Zum Beispiel:

  • Ein Netzwerk aus Webdesigner*in, Texter*in, Logo-Designer*in, Fotograf*in, Social-Media-Expert*in
  • Ein Netzwerk aus Hochzeitsplaner*in, Fotograf*in, Stylist*in, Catering-Services

Persönliche Empfehlungen sind auch heute noch eine der effektivsten Methoden, um neue Kunden zu finden. Und es ist kostenfrei! Um dir ein solches Netzwerk aufzubauen kannst du in relevanten Facebook-Gruppen suchen, Podcasts hören, zu lokalen Treffen gehen oder einfach mal googlen.

Weitere Tipps und Impulse findest du hier:

Dein Netzwerk als Business-Booster
Kunden finden, wenn du noch ganz am Anfang stehst
Konstant neue Wunschkunden in 10 Schritten

5. Übertriff die Erwartungen deiner Kund*innen

Das beste Marketing für dein Angebot bzw. deine Dienstleistung sind zufriedene Kunden. Wenn sie dich in den höchsten Tönen weiter empfehlen wirst du sehr wahrscheinlich darüber neue Anfragen bekommen. Dafür ist es notwendig, dass du absolut hochqualitative Arbeit ablieferst und die Erwartungen deiner Kund*innen übertriffst – so dass sie gar nicht anders können, als dich weiterzuempfehlen. Das kannst du zum Beispiel so machen:

  • Gib deinen Kund*innen zum Projektstart eine genaue Übersicht wann welche Aufgaben erledigt werden
  • Liefere deine Arbeit schneller ab als erwartet
  • Sei stets ehrlich und gib Fehler offen zu (und korrigiere sie zeitnah)
  • Nimm das Business deiner Kund*innen genauso wichtig wie dein eigenes
  • Sende am Ende des Projektes eine Danke-Mail oder biete ihnen einen Bonus an
  • Schreibe deinen Kund*innen ein paar Monate nach Abschluss des Projektes eine Mail, ob sie noch Fragen haben oder noch etwas benötigen

6. Social-Media-Marketing

Um deine Reichweite bzw. Sichtbarkeit zu erhöhen und online neue Kunden zu finden, eignet sich Social-Media-Marketing ganz hervorragend. Gerade wenn du in einem kreativen Bereich arbeitest, kannst du mit tollen Grafiken oder Fotos einen inspirierenden Instagram-Kanal befüllen oder auch bei Facebook wertvolle Beiträge teilen. Wie du das am Besten angehst, habe ich hier beschrieben:

Deine Angebote in Social Media promoten
Erfolgreiche Social Media Beiträge schreiben
Social Media Planung fürs ganze Jahr
Die besten Facebook-Gruppen für mehr Reichweite
Mit Facebook-Posts deine Reichweite steigern
Facebook als Marketing-Tool

Erfolgreiches Onlinebusiness mit passivem Einkommen aufbauen

6 Strategien, um dein Freelance-Business auf die Überholspur zu bringen

1 kommentieren

You may also like

1 kommentieren

Miss Katherine White 29. September 2020 - 13:48

Ich baue mir gerade Kooperationen auf und finde deine Seite sehr hilfreich, da ich selber gerade ein bisschen Umstrukturiere. Deine Ideen bringen mich da ein kleines Stückchen weiter.

Mit freundlichen Grüßen
Miss Katherine White
work-life-balance
https://www.miss-katherine-white.com/gesund-durch-gesunde-ernaehrung/

Antworten

Kommentar schreiben