Wie du erfolgreich digitale Produkte erstellst und verkaufst

Digitale Produkte zu verkaufen ist eine einfache Möglichkeit, dir ein passives (also automatisiertes) Einkommen aufzubauen. Denn diese Produkte erstellst du nur einmal und kannst sie dann unendlich oft verkaufen. Was du dabei beachten solltest, erfährst du im heutigen Beitrag. Viel Freude beim Lesen!

1. Finde heraus, was deine Kund*innen wirklich wollen

Bevor du anfängst, dein digitales Produkt (z.B. E-Book, Onlinekurs, Trainingsprogramm, …) zu erstellen, solltest du herausfinden, ob es überhaupt ein Publikum dafür gibt. Denn nur weil DIR etwas gefällt, bedeutet das nicht automatisch, dass andere Menschen dafür Geld ausgeben würden.

Sprich mit sovielen potenziellen Kund*innen wie möglich. Finde heraus, was ihre größten Herausforderungen sind. Wenn du wirklich zuhörst, wirst du nach und nach Muster in ihren Problemen erkennen und kannst eine maßgeschneiderte Lösung dafür anbieten. Denk immer daran: Die besten digitalen Produkte lösen ein spezifisches Problem der Kund*innen.

  • Was hat in der Vergangenheit nicht funktioniert und warum?
  • Zu welchem Problem wünschen sie sich eine Lösung?
  • Was ist das gewünschte Endziel? Wo wollen sie hin? Was wollen sie erreichen?

Onlinekurs „Passives Einkommen aufbauen“
Deine Zielgruppe – Wie du deine Wunschkunden findest und effektiv ansprichst
Onlinekurs: „Kreiere dein unwiderstehliches Angebot“

2. Fokussiere dich auf deine Stärken

Nachdem du deine Nachforschungen angestellt hast, geht es jetzt um das Konzipieren deines Produktes bzw. Angebotes. Konzentriere dich dabei auf deine Expertise, bzw. deine Fähigkeiten und besonderen Stärken.

  • Wobei kannst gerade DU besonders gut helfen?
  • Wie kannst du diesen Sachverhalt bzw. diese Lösung besser vermitteln als Andere?
  • Wie kannst du dein Angebot optimieren, z.b. in Bezug auf Design, Nutzerfreundlichkeit, Lesbarkeit, Tonalität, Didaktik, Qualität insgesamt usw.?

Wie du Angebote erschaffst, die dir deine Kund*innen aus den Händen reißen
Was wollen deine Kund*innen wirklich? Wie du attraktive Angebote entwickelst und effektiv vermarktest

3. Erschaffe neue digitale Inhalte

Digitale Produkte zu erstellen und zu verkaufen beginnt immer mit der Lösung für ein spezifisches Problem. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, diese nhalte zu vermitteln, z.B.

  • Onlinekurs
  • Audiotraining
  • E-Book
  • Digitale Vorlagen zum Selbst-Editieren (Text, Bild)
  • Emailkurs
  • PDF Checkliste
  • Tutorial
  • Ausdruckbare Vorlagen (Printables)
  • PDF Workbook
  • Mitgliederbereich
  • Software & Apps

Erstelle deinen eigenen Onlinekurs – Schritt für Schritt und ohne technische Vorkenntnisse
Digitale Bücher (E-Books) erstellen und verkaufen
Dein eigenes Coaching-Programm
Challenge Dein digitales Erfolgsprodukt

4. Verbreite deine Inhalte

Du hast dein digitales Produkt (oder mehrere) erstellt – super! Nun geht es an die Veröffentlichung (Launch) und Verbreitung. Wahrscheinlich kann dein Produkt über deine Webseite gekauft werden – aber es gibt noch so viele weitere Optionen, neue Kund*innen zu gewinnen bzw. dein Produkt bestehenden Kund*innen anzubieten. Wenn du einen Blog hast, schreibe einen neuen Beitrag über dein Angebot und dessen Vorteile bzw. über das Thema deines Produktes. Verbreite diesen Beitrag auf deinen Social Media Kanälen, in Facebook-Gruppen usw.

Dein Onlinebusiness promoten – Die besten Facebook-Gruppen für mehr Reichweite
Wie du digitale Produkte vermarktest, wenn du noch keine große Reichweite bzw. Followerzahl hast

Zudem kannst du einen speziellen Beitrag nur zum Produktlaunch auf Instagram und/oder Facebook teilen, als Text oder sogar Video bzw. Story. Natürlich kannst du auch ein Youtube-Video erstellen oder auf einem anderen Kanal ein Interview geben (z.b. Blog, Podcast, , …). Wenn du auf anderen Kanälen vorgestellt wirst, verlinke auch diese Erwähnungen in deinen Social-Media Kanälen bzw. auf deiner Presse- bzw. About-Seite auf deiner Webseite.

Das Wichtigste ist: Zeig dich! Stell dich und dein tolles Angebot vor! Wenn niemand dein Produkt kennt, kann es auch niemand kaufen.

5. Bring deine Webseite auf den neusten Stand

Da du dein Produkt (höchstwahrscheinlich) über deine Webseite verkaufst, achte darauf, dass diese aktuell und fehlerfrei ist. Deine Webseite ist das Aushängeschild deines Business bzw. deiner Personenmarke. Was du dabei beachten solltest, kannst du hier nachlesen:

Wie du deine Webseite aktiv zur Kundengewinnung nutzen kannst
Wie du deine Business-Webseite selbst gestalten und einrichten kannst
Wie du mit deiner Webseite mehr Kunden gewinnen kannst


Passion to Profit: Wie du attraktive Angebote kreierst, die tatsächlich gekauft werden

Werde zur Sichtbarkeits-HeldinLerne, wie du wirklich attraktive und wertvolle Angebote kreierst, wie du dein Mindset dauerhaft und nachhaltig auf Erfolg programmierst und dein Angebot attraktiv vermarktest (auch wenn du eher introvertiert bist).

Das ist mit dabei:

✔ Das All-in-1 Programm zum Erstellen deines erfolgreichen Angebots
✔ Klarer Fahrplan & Struktur, damit du fokussiert und zügig vorankommst
✔ Finde deine glasklare Positionierung & Nische, auch für vielbegabte Scanner*innen
✔ Definiere deine perfekt passende Zielgruppe, mit denen du richtig gern zusammenarbeiten möchtest
✔ Kreiere wertvolle und attraktive Angebote, die deine Kund*innen nachhaltig transformieren
✔ Finde & kommuniziere DEINEN Preis und kreiere damit finanzielle Fülle
✔ Finde DEINEN individuellen Weg, der perfekt zu dir und deinen Wunschkund*innen passt – für nachhaltigen und dauerhaften Erfolg
✔ Lösung deiner Blockaden und limitierenden Glaubenssätze: Richte dein Mindset ganzheitlich auf Erfolg aus!
✔ Start jederzeit möglich!
✔ Inklusive: 3 x 60 Minuten 1:1 Coaching mit mir via Zoom

Wie du erfolgreich digitale Produkte erstellst und verkaufst

You may also like

Kommentar schreiben