Hinter den Kulissen der Businessheldinnen: Mein Weg in die Selbstständigkeit & meine Erfolgsgeheimnisse (Teil 1)

von Julia
Hinter den Kulissen der Businessheldinnen: Mein Weg in die Selbstständigkeit & meine Erfolgsgeheimnisse (Teil 1)

Heute möchte ich euch ein bisschen über meinen eigenen Weg in die Selbstständigkeit erzählen. Am Ende des Beitrags gebe ich euch auch noch meine wichtigsten Erfolgsgeheimnisse bzw. Businesstipps mit auf den Weg. Viel Freude beim Lesen!

Insgesamt habe ich bisher 3 Unternehmen gegründet, plus eine GbR die in Kürze das erste Produkt herausbringt. Hätte mir vor 20 Jahren jemand gesagt, dass ich Unternehmerin sein und wundervolle Frauen auf ihrem Weg zum erfolgreichen Business begleiten würde – ich hätte ihn für verrückt erklärt. Denn eigentlich war ich immer die „graue Maus“, zurückhaltend, leise und im Hintergrund. Doch was mich schon immer ausmachte, war meine unbändige Kreativität und Schöpferkraft, die unendlichen Ideen und der starke Wille, unabhängig zu leben und mich nicht starren Regeln zu unterwerfen.

Nach dem Studium (Multimedia Production in Kiel) war ich zwei Jahre in einem Leipziger Start-Up angestellt. Auch wenn ich dort viel Spaß hatte: Dass eine Festanstellung im Großraumbüro nichts für mich ist, wusste ich schon nach wenigen Wochen. Doch ich brauchte noch einige Zeit und viel Zuspruch, um tatsächlich die Sprung in die Selbstständigkeit zu wagen – denn damals war ich erst 23 Jahre alt.

„Hätte mir vor 20 Jahren jemand gesagt, dass ich Unternehmerin sein und wundervolle Frauen auf ihrem Weg zum erfolgreichen Business begleiten würde – ich hätte ihn für verrückt erklärt.“

Ich startete mein Webdesign-Business und durch die Geschäftskontakte aus der Festanstellung lief es schon nach kurzer Zeit richtig gut. Ich zog von Leipzig nach Berlin (eigentlich, um Fotografie zu studieren) und dort bekam ich mit einem Schlag so viele Webdesign-Jobs, dass ich beschloss, mich voll und ganz darauf zu konzentrieren. Was dann passierte, grenzte an ein Wunder: Als Neuling im Webdesign-Geschäft mit gerade mal 24 Jahren arbeitete ich mit Kunden wie Galeries Lafayette, der Sparkasse, einem großen Verlag und diversen Kunstgalerien zusammen. Damals habe ich nicht hinterfragt, wie ich das so schnell geschafft hatte.

Das ist heute anders, denn ich begleite Frauen auf dem Weg in ihre Selbstständigkeit und möchte ihnen die bestmöglichen Tipps und Erfolgsrezepte mit an die Hand geben. Also habe ich nach und nach analysiert, was meine Erfolgs-„geheimnisse“ sind, warum ich nicht nur eins, sondern 3 erfolgreiche Unternehmen gründen konnte und nebenbei noch Zeit für „Spaßprojekte“ habe, die ich aus der puren Freude heraus mache.

Meine Tipps für den Aufbau eines erfolgreichen Onlinebusiness:

  • Liefere stets gute Arbeit ab, d.h. erfülle oder übertriff die Erwartungen des Kunden. Gib immer dein Bestes. Deine Intention sollte es sein, dem Kunden bei seinem Problem wirklich helfen zu wollen und die bestmögliche Lösung zu bieten. Das „Problem“ kann auch der Wunsch nach einer neuen Webseite sein, oder ein verkaufsfördernder Text, oder hochwertige neue Businessfotos…
  • Erstelle zu Projektbeginn einen Zeitplan, wann was von wem erledigt wird. Darin finden sowohl deine Aufgaben als auch die Aufgaben des Auftraggebers Platz. Wann benötigst du welche Zuarbeiten (Texte, Bilder, …), um im Zeitplan zu bleiben? Passe diesen Zeitplan regelmäßig an, wenn sich Änderungen ergeben und sende ihn dem Auftraggeber zu.
  • Halte stets die vereinbarten Termine ein. Wenn du es partout nicht schaffst (aus welchen Gründen auch immer) – kommuniziere rechtzeitig und freundlich, warum du einen Termin nicht einhalten kannst. Biete einen Alternativtermin an und setze alles daran, diesen einzuhalten.
  • Sei immer offen und ehrlich was deine Qualifikation angeht. Steh dazu, wenn du einen Job nicht erledigen kannst, weil dir die Expertise fehlt. Biete an, jemanden für diesen Teil des Jobs zu suchen oder buche selbst einen Freelancer für das Projekt hinzu.
  • Gib dem Kunden Rückmeldungen zum Stand des Projektes. Lass ihn nicht wochenlang im Ungewissen warten. Ein kurzes Statusupdate per Mail reicht, um das Vertrauen in deine Arbeit hoch zu halten und dem Kunden das Gefühl zu geben, dass du ihn und sein Projekt ernst nimmst.
  • Lass deine Kunden an deinem Wissen teilhaben. Berichte von deinen Erfahrungen und Learnings, behalte nicht alles für dich. Wenn dein Kunde von dir hin und wieder „Gratis-Tipps“ bekommt verstärkt sich eure Beziehung sogar.
  • Sei offen und ehrlich. Wenn du z.B. Mutter bist und Kinder hast, von denen eines krank wird und du weniger oder gar nicht arbeiten kannst – oder wenn du wegen einer persönlichen Belastung gerade nicht so leistungsfähig bist und ein paar Tage Auszeit brauchst – dann kommuniziere das sofort. Ich habe noch keinen Kunden erlebt, der dafür kein Verständnis gehabt hätte! Und auch als Auftraggeberin schätze ich es sehr, wenn jemand ehrlich ist und mir die Wahrheit sagt, anstatt sich einen Vorwand auszudenken.
  • Setze und wahre deine Grenzen. Du musst *nicht* 24 Stunden am Tag an 7 Tagen die Woche verfügbar sein. Stehe für deine Arbeitszeiten (und Telefonzeiten) ein, kommuniziere sie klar und halte dich daran. Wenn ein Kunde dann nach 17 Uhr (oder welche Zeit du vereinbart hast) oder am Wochenende anruft: Geh nicht ran und beantworte auch keine Mails. Deine Gesundheit und dein Wohlbefinden sind dein höchstes Gut. Wenn du nicht auf dich selbst achtest, kannst du auch irgendwann nicht mehr gut für deine Kunden da sein. Ich bin z.b. Mutter und arbeite generell nur von 9 – 13 Uhr (dazwischen flexibel früh am Morgen oder spät am Abend. Aber diese Zeiten kommuniziere ich nicht, da sie nicht konsequent eingehalten werden können). Nach dieser offiziellen Bürozeit bin ich nur in Ausnahmefällen erreichbar. Wenn du klar dazu stehst, werden deine Auftraggeber das verstehen und respektieren.

Den zweiten Teil der Serie „Hinter den Kulissen der Businessheldinnen“ mit weiteren wertvollen Businesstipps für deine Selbstständigkeit gibt es in Kürze für euch hier im Blog. Stay tuned!

Erfolgreiches Onlinebusiness mit passivem Einkommen aufbauen

Hinter den Kulissen der Businessheldinnen: Mein Weg in die Selbstständigkeit & meine Erfolgsgeheimnisse

0 kommentieren

You may also like

Kommentar schreiben