7 Schritte um mehr Kunden zu finden und deine Reichweite zu steigern

von Julia
Wie du Kunden findest, wenn du noch ganz am Anfang deines Business stehst

„Ich will endlich loslegen – aber wie finde ich neue Kunden?“ Vielleicht kennst du das? Du bist voller Elan in deine Selbstständigkeit gestartet, hast deine Webseite fertig gestellt, deine Angebote geschnürt und sitzt nun auf heißen Kohlen und willst endlich anfangen. Doch irgendwie kommen keine Anfragen rein. Du weißt nicht, wo und wie du neue Kunden finden sollst bzw. was du machen kannst, damit sie DICH finden.

  • Du schreibst täglich Social Media Posts, schaltest du Anzeigen bei Facebook, vernetzt dich mit Kolleginnen, gehst Kooperationen ein… – aber irgendwie bringt das alles nichts.
  • Du vergleichst dich mit anderen aus deiner Branche und bist neidisch, weil es bei ihnen alles scheinbar reibungslos läuft.
  • Du beginnst an dir zu zweifeln: Deiner Arbeit und Herangehensweise, sogar deinem Angebot. Du überlegst, ob deine Preise zu hoch sind, deine Webseite nicht schön genug ist oder du einfach insgesamt nicht gut genug bist.

Schwupps, schon bist du in einem negativen Gedankenkarussel gefangen.

Nun lass uns da mal heraustreten. Atme tief durch und geh bewusst aus diesem Teufelskreis heraus.

Du hast dich mit deinen wunderbaren Talenten selbstständig gemacht. Du möchtest dein Licht in die Welt bringen und anderen Menschen damit helfen. Das ist großartig!

Ein erfolgreiches Business aufzubauen braucht Zeit. Es ist ein Marathon und kein Sprint. Ich möchte dir in diesem Betrag ein paar Tipps mit an die Hand geben, wie du dir einen Kundenstamm aufbauen kannst. Also, lass uns loslegen!

1. Marketing ist ein essentieller Bestandteil deines Business

Vielleicht glaubst du: Wenn meine Webseite steht und meine Visitenkarten gedruckt sind brauche ich nichts mehr für mein Business zu tun – die Kunden kommen dann einfach automatisch zu mir. Das ist leider ganz und gar nicht so. Die meisten erfolgreichen Selbstständigen arbeiten etwa zu 50% im Business, d.h. sie arbeiten ihre Kundenprojekte ab, geben Coachings, schreiben Bücher – erledigen also ihr normales Tagesgeschäft. Du hast richtig gelesen: nur 50%! Die anderen 50% sind komplett dem Marketing gewidmet. D.h. Beiträge im Blog & in Social Media schreiben, Austausch mit Kolleginnen und Kunden, Netzwerken, dein Profil auf passenden Plattformen einrichten – eben alles, was dafür sorgt, dass du neue Kunden bekommst. Hier ist ein großer Mindset-Shift erforderlich. Die Arbeit AM Business, also an Kundengewinnung und Wachstum, ist genauso wichtig wie das Abarbeiten deiner Aufträge selbst.

2. Finde deine ganz persönliche Strategie

Es gibt so viele Tipps da draußen, wie du schnell Kunden findest bzw. was die beste Marketingstrategie ist. Die Wahrheit ist: Du musst deinen ganz eigenen Weg finden. Und zwar durch Ausprobieren! Niemand kann dir vorhersagen, welche Plattform bzw. welches Medium für dich am besten funktioniert. Es gibt keine magische Strategie, die für alle gleiche Ergebnisse bringt. Probiere dich aus! Poste einige Wochen auf Facebook, dann auf Instagram, probiere Live-Videos aus, schreibe einen Newsletter, … Oder vielleicht brauchst du das auch alles gar nicht. Es gibt erfolgreiche Online-Unternehmer*innen, die nur mit einer Facebook-Gruppe (oder einem Youtubekanal) ohne eigene Webseite oder weitere Kanäle zahlreiche neue Kund*innen gewinnen. Es gibt kein Patentrezept für alle.

Weiterlesen: Brauchst du eine Business-Strategie?

Tipps & Tricks zum Einrichten deiner Facebook-Kanäle und Entwickeln deiner Facebook-Marketing-Strategiefindest du im Kurs Reichweiten-Steigerung & Kundengewinnung mit Facebook.

3. Raus aus dem Mangeldenken, rein in die Fülle

Solange du deine Gedanken hauptsächlich darauf fokussierst, dass du zu wenig Kunden hast oder dich ständig fragst, wo du neue Kunden herbekommen sollst, befindest du dich gedanklich in einem Gefühl des Mangels. Du denkst, du hättest zu wenig von etwas, nicht genug davon – dir würde etwas fehlen. Das Problem ist hierbei ist, dass du mit der Grundeinstellung von Mangel sogar noch weiteren Mangel anziehst. Denn du sendest die Botschaft „Ich bin im Mangel, mir fehlt etwas!“ aus und bekommst genau das auch wieder zurück gespiegelt.

Deshalb ist es immens wichtig, vom Mangel in die Fülle zu kommen. Absolute Fülle zu denken, daran zu glauben dass GENUG (oder besser: MEHR als genug) für dich da ist. Daran zu glauben, dass alles bereits für dich da ist. Ins Vertrauen kommen, dass alles richtig ist wie es ist und alles zu dir kommen wird, was zu dir kommen soll. Dass du im Überfluss lebst, sogar mehr hast als du brauchst und von diesem MEHR wiederum anderen geben kannst.

Wie kannst du nun in die Fülle kommen? Es gibt viele Ansatzpunkte, doch wichtig ist, dass du Geduld brauchst. Wenn du bisher viel im Mangeldenken festgesteckt hast, wird es vermutlich nicht auf Knopfdruck anders gehen. Aber ich möchte dir gern ein paar Übungen an die Hand geben:

  • Dankbarkeit: Sage dir jeden Tag, wofür du dankbar bist. Spüre die Fülle, die jetzt bereits in deinem Leben ist. Dazu habe ich auch mal einen schönen Beitrag verfasst.
  • Visualisierung: Stell dir vor, was du dir wünschst. Sieh vor deinem inneren Auge, wie sich deine Träume erfüllen und du im Überfluss lebst. Wie täglich neue Anfragen eintrudeln, du viele Kund*innen hast und von ihnen überschwängliche Rückmeldungen für deine tolle Arbeit bekommst. Vielleicht magst du dir auch eine Collage basteln, die genau das darstellst was du dir wünschst? Mehr Tipps zum Visualisieren findest du in diesem Beitrag

4. Lade die Lösung mit offenen Armen ein

Anstatt dich auf den Mangel zu konzentrieren, kannst du auch lösungsorientiert denken. Stelle öffnende Fragen, wie z.b.

  • Wie und wo kann ich neue Kunden finden?
  • Welche Maßnahmen könnte ich noch ausprobieren?
  • Wen könnte ich noch um Rat / Hilfe bitten?
  • Welche Möglichkeiten habe ich noch nicht ausgeschöpft?
  • Mit wem kann ich mich dazu austauschen?

Öffnende Fragen sind solche, bei denen die Antwort nicht einfach „Ja“ oder „Nein“ ist, sondern bei denen Raum für Ideen bleibt. Schreib dir alle Impulse auf und gehe sie dann Schritt für Schritt durch.

5. Vernetze dich mit anderen

Nutze die Kraft und Energie eines Netzwerkes. Schließe dich passenden Gruppen bei XING oder LinkedIN an, tritt Facebook-Gruppen bei oder such dir eine Mastermind-Gruppe mit anderen selbstständigen Frauen. Natürlich kannst du auch deine eigene Community starten, indem du z.b. deine eigene Facebook-Gruppe gründest.

Nutze Business-Netzwerke wie z.b. die Mompreneurs, die Businessheldinnen-Community, die Female Business Community oder Shepreneur.

Vernetze dich auch Offline, z.b. bei Netzwerktreffen und MeetUps. Oder frage bei Akademien bzw. anderen Selbstständigen, die Workshops durchführen, an, ob du auch einen Workshop bei ihnen geben könntest. Biete dich als Speakerin für Interviews und/oder Kongresse an.

6. Halte deine Energie hoch

Deine Energie ist das A und O deines Business. Wenn es dir persönlich nicht gut geht, kann auch dein Business nicht florieren. Schau daher immer auch in deinem privaten Leben nach: Wo habe ich momentan Baustellen? Was könnte ich optimieren, damit es mir besser geht? Denn deine inneren Blockaden zeigen sich immer auch im Außen und können dein Business blockieren. Wenn du Hilfe benötigst, such dir Unterstützung z.b. eine Heilpraktikerin, alternative Heilerin oder eine Coachin.

Kümmere dich gut um dich selbst – zu jeder Zeit! Nicht nur, wenn es dir schlecht geht, sondern auch wenn es dir gut geht. Selbstfürsorge ist so wichtig für deine Energie. Ein paar Ideen:

  • ein Morgenritual (auch 5- 10 Minuten reichen aus)
  • ein Spaziergang in der Natur
  • ein paar Kapitel in deinem Lieblingsbuch lesen
  • eine kurze Auszeit nehmen und die Augen schließen
  • etwas gesundes und superleckeres Essen
  • meditieren
  • schöne Musik hören
  • Räucherstäbchen oder Duftkerze anmachen
  • eine Kerze auf deinem Arbeitstisch anzünden
  • ein warmes Bad nehmen

Alles ist Energie. Wenn du hoch schwingst, ziehst du auch Hochschwingendes an – wie z.b. deine Wunschkunden.

7. Dran bleiben

Auch wenn es schwerfällt: Bleib dran und hab Geduld. Erfolg kommt nicht über Nacht. Stehe zu deiner klaren Positionierung und deinem Angebot. Veröffentliche wertvolle Inhalte zu deinem Thema, auch wenn du nicht gleich Erfolge siehst. Dranbleiben ist hier tatsächlich der Schlüssel! Widerstehe der Versuchung, deine Ausrichtung und/oder dein Angebot zu ändern, weil du nicht sofort Kunden findest. So verwäscht deine Message und es wird schwer, eine persönliche Marke aufzubauen.

8. Weitere Ressourcen

Ein paar weitere Tipps findest du in folgenden Beiträgen:

Geld verdienen trotz geringer Reichweite
Konstant neue Wunschkunden in 10 Schritten
Ängste & Blockaden überwinden
Sichtbar werden mit deinem Herzensbusiness
Selbstfürsorge im Business
Deinen Herzensweg finden
Authentisches Marketing
Erfolgreiche Social-Media-Beiträge schreiben
Zeig dich wie du bist

Erfolgreiches Onlinebusiness mit passivem Einkommen aufbauen

Wie du Kunden findest, wenn du noch ganz am Anfang deines Business stehst
0 kommentieren

You may also like

Kommentar schreiben